SV Aichstetten

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga B VI - Bodensee, 7.ST

TSV Opfenbach   SV Aichstetten
TSV Opfenbach 1 : 2 SV Aichstetten
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga B VI - Bodensee   ::   7.ST   ::   03.10.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lukas Kling, Yalcin Yilcan

Assists

Lukas Kling, Yalcin Yilcan

Gelbe Karten

Simon Schäffeler, Luis Fleck, Niklas Schwarz

Zuschauer

120

Torfolge

0:1 (14.min) - Lukas Kling per Kopfball (Yalcin Yilcan)
0:2 (80.min) - Yalcin Yilcan (Lukas Kling)
1:2 (85.min) - TSV Opfenbach per Kopfball

Gute Leistung wird mit Platz eins belohnt!

Mit der bisher diszipliniertesten Leistung in dieser Saison konnte der SVA beim Tabellenführer in Opfenbach völlig verdient die Punkte mitnehmen und diesen an der Tabellenspitze ablösen. Da staunten die Zuschauer nicht schlecht in Opfenbach, Aichstetten trat sehr selbstbewusst auf und dominierte die Begegnung in den ersten 45 Minuten deutlich. Opfenbach hatte nur eine Chance in der 17. Minute durch einen Freistoß, den TW Ch. Bentele sicher parierte. Nach schönem Spielzug, eingefädelt von D. Nohl, konnte Y. Yilcan mit einer perfekten Flanke den Torschützen L. Kling bedienen. Dieser netzte sicher, am langen Pfosten, per Kopf zur Führung ein. Bezeichnend war die Spielkontrolle, man lies wirklich nichts zu und Opfenbach zog immer wieder gelbe Karten durch Regelverstöße. Nach der Pause schob der Gastgeber etwas höher und der SVA lauerte auf Konter - unsere Defensive wackelte nicht und immer wieder setzte die Offensive Nadelstiche. Die Chancen hatten die Gäste. Einmal rettete der TSV auf seiner Torlinie, einmal traf der SVA den Pfosten und einmal blieb L. Kling fairerweise auf den Beinen, sonst hätte es Elfmeter geben müssen. Letztgenannter leitete dann die Entscheidung ein. Über links ging er mit Tempo auf die Grundlinie, passte in den Rücken der Abwehr und Y. Yilcan schob den Ball überlegt ein. "Perfect play", so könnte man sagen. Doch jetzt bekam der SVA noch zwei "Watschn", eine Fehlerkette führte wirklich unnötig zum Anschlusstreffer der Gäste. Noch schwerer wiegt der Verlust von J. Huber, nach einer starken Leistung wurde er praktisch mit dem Abpfiff vom Gegenspieler per Seitfallzieher voll mit dem Schuh im Rücken getroffen. Nachdem die Schmerzen fast unerträglich wurden, ging es mit dem KKW nach Lindenberg ins KKH. Er wird wohl einige Spiele ausfallen, doch zum Glück ist mit den inneren Organen soweit alles in Ordnung. Gute Besserung Juli!