SV Aichstetten e.V.
Die Macht am Bahndamm

D-Juniorinnen : Spielbericht Qualistaffel 2 7er, 6.ST

SV Deuchelried   SGM Ai/Ai/Un/Wu
SV Deuchelried 2 : 6 SGM Ai/Ai/Un/Wu
(0 : 5)
D-Juniorinnen   ::   Qualistaffel 2 7er   ::   6.ST   ::   30.10.2021 (10:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Maja Kempe, Nina Scholl, Safiye Ünsal, Sofia Wiedenmann

Torfolge

0:1 (7.min) - Nina Scholl
0:2 (8.min) - Maja Kempe
0:3 (20.min) - Sofia Wiedenmann
0:4 (23.min) - Maja Kempe
0:5 (28.min) - Safiye Ünsal
1:5 (51.min) - SV Deuchelried
1:6 (54.min) - Maja Kempe
2:6 (57.min) - SV Deuchelried

Klarer verdienter Sieg zum Abschluss der Herbstrunde 2021

Im letzten Spiel der Qualistaffel 2 in diesem Jahr waren die D-Juniorinnen beim SV Deuchelried zu Gast. Die Deuchelrieder waren als Gegner schwer einzuschätzen, denn im ersten Spiel war man mit 11:1 überlegen, aber im Spiel der Vorwoche kam der starke Gegner Eglofs bei Deuchelried nicht über ein Unentschieden hinaus. Schon vor dem Spiel erklärte der Schiedsrichter, dass er nicht gut hören kann, man solle also laut rufen.

Gleich zu Beginn setzten unsere Spielerinnen den Gegner unter Druck und es ging gleich nach vorne. Die ersten Chancen folgten prompt in den ersten Minuten mit einer Direktabnahme von Sofia Wiedenmann nach einem Eckball, die übers Tor ging, und mit weiteren Schüssen von Maja Kempe und Sofia Wiedenmann, die jedoch nicht im Netz landeten. Trotz einiger sonderbaren Entscheidungen des Schiedsrichters und durchgängig lauten Äußerungen des gegnerischen Trainers ließen sich unsere Mädels nicht aus der Ruhe bringen und konnten in der 7. Minuten in Führung gehen. Ein Pass von Maja Kempe von rechts außen fand den Weg in die Mitte, wo Nina Scholl den Ball über den Innenpfosten im Tor unterbrachte. Eine Minute später glänzte die Offensive mit schönem Zusammenspiel. Der Einwurf von Nina Scholl landete bei Sofia Wiedenmann, die den Ball zu Maja Kempe vors Tor passte und von dieser nur noch eingeschoben werden musste. Von dieser Führung weiter gestärkt blieb es eine einseitige Partie. Unsere Mädels in der Offensive (Nina Scholl, Safiye Ünsal, Theresa Gegenbauer, Aysenur Davarci, Sofia Wiedenmann und Maja Kempe) setzten den Gegner permanent unter Druck, vor allem über die Außen. Die Abschläge der gegnerischen Torhüterin kamen nicht sehr weit und wurden meist sofort abgefangen. Erst ab Mitte der ersten Hälfte kam Deuchelried zu ersten Chancen und das Spiel wurde ausgeglichener. Der gegnerische Trainer wurde in dieser Phase noch lauter, schrie ständig herum und schimpfte abwechselnd über seine Spielerinnen, den Schiedsrichter und unser Trainerteam. Die Abwehr um Greta Werner, Greta Kohl, Leonie Schmaus und Anna Wiedenmann blieb jedoch sicher, bügelte kleine Fehler gleich wieder aus und ließ zusammen mit Torhüterin Tara Schmuck keinen Gegentreffer zu. In der 20. Minute dribbelte sich Sofia Wiedenmann vors Tor und schob den Ball überlegt am Goalie rechts vorbei. Ein paar Minuten später erhöhte Maja Kempe auf 4:0, indem auch sie durch die gegnerische Abwehr lief und den Ball im rechten Eck versenkte. Noch vor der Pause erhöhte Safiye Ünsal auf den Halbzeitstand 5:0, indem sie einen missglückten Abstoß des Gegners abfing und der Ball ins Tor trudelte.

In der zweiten Halbzeit erfüllten wir den Wunsch unserer Torhüterin Tara Schmuck, auch mal draußen zu spielen. Top motiviert gab sie dann vorne Gas und hatte gleich mehrere Chancen, die jedoch nicht ihr Ziel fanden. Maja Kempe übernahm die Torhüter-Rolle und lenkte in einer Glanzparade in der 42. Minute den Ball an die Latte. Greta Werner übernahm dann die letzten 15 Minuten im Tor.

Die Partie verflachte nun etwas, mussten sich die Spielerinnen nach vielen Wechseln doch erst wieder in ihre Positionen einfinden. So kam es zu weiteren Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Sofia Wiedenmann schoss nach einem Pass von Tara Schmuck links vorbei. Der Gegner war anschließend erfolgreicher und verkürzte nach einem Eckball auf 5:1. Kurz darauf konnte Sofia Wiedenmann erneut einen Ball abfangen, passte genau in die Tiefe auf Maja Kempe, die dann überlegt ins linke Eck einschob. Weitere Chancen blieben auf unserer Seite ungenutzt. Hightlight war  ein kurioser Eckball, den der Gegner total verschlief und ohne Gegenspieler ausgeführt, aber trotzdem vergeben wurde. Auch ein Freistoß nach einem skurrilen Handspiel der Torhüterin traf nur die Latte. Kurz vor Schluss gelang dem Gegner ein zweiter, unhaltbarer Treffer zum 2:6 Endstand. Damit bleiben unsere Mädels ungeschlagen und freuen sich über die Meisterschaft.  


Quelle: Katja Kempe