SV Aichstetten

E-Jugend : Spielbericht Qualistaffel 21, 5.ST

SGM SeibIDiet/Hau   SGM Aic/Wuch
SGM SeibIDiet/Hau 5 : 4 SGM Aic/Wuch
(1 : 4)
E-Jugend   ::   Qualistaffel 21   ::   5.ST   ::   23.10.2020 (18:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Anton Stehmer, Bastian Prinz, Florian Spöcker

Torfolge

0:1 (2.min) - Bastian Prinz
1:1 (5.min) - SGM SeibIDiet/Hau
1:2 (16.min) - Anton Stehmer
1:3 (20.min) - Florian Spöcker
1:4 (24.min) - Anton Stehmer
2:4 (28.min) - SGM SeibIDiet/Hau
3:4 (32.min) - SGM SeibIDiet/Hau
4:4 (40.min) - SGM SeibIDiet/Hau
5:4 (41.min) - SGM SeibIDiet/Hau

Spielbericht

Im letzten Spiel der Qualirunde mussten wir in Seibranz gegen die Spielgemeinschaft aus Seibranz/Dietmanns/Hauerz antreten. Von Beginn an entwickelte sich ein recht lebhaftes Spiel. Bereits in der 1. Minute hatten wir Glück, dass die SG nicht in Führung ging. Noch unsortiert in der Abwehr wurden wir beinahe vom Stürmer der Gastgeber überlistet. Im Gegenzug zeigte Basti allerdings, welche Qualitäten er hat und markierte mit einem wirklich tollen Volley-Drehschuß das 1:0 für uns….Prädikat: „Tor des Monats“. Wie zuletzt spielten wir offensiv mit viel Druck nach vorne, in der Rückwärtsbewegung aber manchmal gedanklich etwas zu träge. So konnte der Gastgeber nur 3 Minuten später mit einem Konter zu unserem Leidwesen die Führung bereits wieder egalisieren.

In der Folgezeit bekamen wir das Spiel aber trotzdem immer besser in den Griff. Marco konnte den gegnerischen Mittelstürmer mehr und mehr aus dem Spiel nehmen und auch Dennis konnte sich auf seine neue Position in der Abwehr immer besser einstellen. In der 16. Minute erzielte Anton per Kopf (das Gesicht gehört eindeutig auch zum Kopf :-)) nach einem weiten Freistoß das verdiente 2:1 für uns. Wir ließen nicht nach und spielten mit teils schönen Pässen geradlinig nach vorne. Einen dieser schnell vorgetragenen Gegenangriffe konnte Flo in der 20. Minute mit einem fulminaten Schuss in das Seibranzer Tor zum 3:1 für uns abschließen. Eine Minute vor der Halbzeit ließen wir dann sogar das 4:1 für uns folgen. Erneut war Anton erfolgreich nachdem er von Flo mustergültig freigespielt dem Ball aus kurzer Entfernung im Tor unterbringen konnte.

In der Halbzeit wechselten wir dann die Torwartposition. Für den bis dahin gewohnt gut haltenden Lucas übernahm Kili den Platz zwischen den Pfosten und Lucas durfte sich endlich auch mal auf dem Feld beweisen. Die Seibranzer wollten sich keineswegs geschlagen geben und versuchten den Druck auf unser Tor zu erhöhen. In Kombination mit unseren Umstellungen und mehr Körperlichkeit ihrerseits gelang es ihnen auch prompt immer mehr Unordnung in unser Spiel zu bringen. Wir kamen plötzlich kaum mehr aus der Abwehr heraus und standen mächtig unter Druck. In der 28. Minute war es dann auch soweit und die SG konnte mit dem 2. Elfmeter innerhalb kürzester Zeit (der erste wurde zum Glück noch vergeben) auf 2:4 stellen. In dieser Phase wurden wir immer fahriger und der Gastgeber immer druckvoller. Leider folgten dann innerhalb von 8 Minuten zwei weitere Gegentreffer, und das Spiel, das wir in der ersten Halbzeit so toll für uns gestaltet hatten, stand plötzlich wieder unentschieden. Wie in den letzten Spielen auch, schien uns immer mehr die Luft auszugehen… .

Wir mussten uns gehörig schütteln und erst nach und nach konnten wir wieder druckvoller auf das Gehäuse der SG spielen. In den letzten 10 Minuten war das Spiel dann komplett offen. Beide wollten gewinnen und leider war es die SG, die in der 40. Minute nach einem zu kurz abgewehrten Ball von uns das 5:4 erzielen konnte. Mit aller Macht versuchten wir uns gegen die drohende Niederlage zu stemmen, nur konnten wir leider bis zum Schluss keine unserer Möglichkeiten mehr nutzen. So blieb es beim etwas glücklichen Heimsieg für die SG.

Wieder haben wir eine Führung (4:1!) aus der Hand gegeben. Zum einen ging uns wieder die Luft in der 2. Halbzeit aus und zum anderen waren wir, v. a. kurz nach der Pause einfach zu unsortiert. Dass der Coach hier maßgeblich mit seinen Umstellungen daran beteiligt war, sei hier ausdrücklich erwähnt. Positiv war sicher der Einstand von Lio zu erwähnen, der tollen Einsatz zeigte. Obwohl das Spiel gegen die SG doch ein herber Dämpfer war, bleibt auf jeden Fall ein positiver Gesamteindruck über die Qualirunde hinweg bestehen. Jeder einzelne Kicker entwickelte sich nach der langen Coronapause weiter und es ist eine Freude zu erleben, mit welchem Spaß und Motivation, auch nach Rückschlägen, die Aichstettener Jungs bei Trainingsbeteiligung und an den Spieltagen – trotz und gerade wegen knapper Besetzung - auf dem Platz stehen.

Besonders erwähnenswert ist auch die geschlossene familiäre Unterstützung neben dem Platz, reiste doch auch wieder eine Schar an Schlachtenbummlern zum Auswärtsspiel nach Seibranz an! Besten Dank an alle!


Quelle: Herbert Stehmer