SV Aichstetten e.V.
Die Macht am Bahndamm

E-Jugend : Spielbericht Kreisstaffel 15, 3.ST

SV Aichstetten   SGM Herl./Fries.
SV Aichstetten 2 : 3 SGM Herl./Fries.
(1 : 3)
E-Jugend   ::   Kreisstaffel 15   ::   3.ST   ::   13.05.2022 (17:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lennart Weinholzner, Moritz Kempe

Torfolge

0:1 (2.min) - SGM Herl./Fries.
0:2 (12.min) - SGM Herl./Fries.
1:2 (14.min) - Moritz Kempe
1:3 (22.min) - SGM Herl./Fries.
2:3 (31.min) - Lennart Weinholzner

SVA belohnt sich nicht

Zum dritten Spieltag empfing der SVA die SGM aus Herlazhofen/ Friesenhofen am Bahndamm. In der Herbstrunde war dies der einzige Gegner, der unsere Jungs schlagen konnte. Man war sich also trotz des erfolgreichen Auftakts mit zwei Siegen durchaus bewusst, dass die Trauben in diesem Spiel recht hoch hängen könnten. Als aktueller Tabellenführer (aufgrund eines Spiels mehr) durfte man aber selbstbewusst in die Partie gehen. Das Wetter spielte auch mit, statt des prognostizierten Regens kam pünktlich die Sonne zum Vorschein. Wie in der Vorwoche führte mit Lennart Weinholzner auch dieses Mal ein Geburtstagskind die SVA-Kids als Kapitän aufs Spielfeld.

Der SVA kam zu Beginn etwas schwer ins Spiel. Jonas Deyringer musste sich so schon in der ersten Minute einer Übermacht von vier gegnerischen Spielern erwehren, zum Glück erfolgreich. Jedoch bereits in der zweiten Spielminute schepperte es im SVA-Gehäuse. Als im Mittelfeld der Ball verloren und nicht konsequent nachgesetzt wurde, spielte die SGM unsere Abwehr clever aus und verwertete zum 0:1. In der Folge war die Partie recht ausgeglichen, mit Feldvorteilen für die Gäste, die immer wieder gefährlich in der SVA-Hälfte auftauchten. Torhüter Raphael Mösle war hier aber jeweils sicher auf dem Posten. Just als sich die Aichstettner Jungs ein wenig befreien konnten und selbst erste Torchancen kreierten, kam der erneute Dämpfer. Ein gegnerischer Mittelfeldspieler kam an der Strafraumgrenze an den Ball und vollendete unhaltbar ins rechte Eck zum 0:2. Eine hervorstechende Eigenschaft des Teams ist es, Rückschläge wegstecken zu können. Dies klappte auch dieses Mal. Verfehlte direkt im Anschluss an den Gegentreffer ein Schuss noch knapp das Ziel, konnte Moritz Kempe nur zwei Minuten später platziert ins rechte Eck auf 1:2 verkürzen. In der Folgezeit gab es zwar noch den einen oder anderen Distanzschuss zu verzeichnen, wirklich zwingend wurde es jedoch erstmal nicht mehr. In einer von beiden Seiten flott geführten ersten Spielhälfte hatten die Gäste weiterhin die gefährlicheren Aktionen, etwas unglücklich fiel das 1:3 kurz vor dem Pausenpfiff dennoch.

In der Halbzeitpause nahm man sich vor, gegen die gewohnt robust agierende SGM noch mehr dagegen zu halten. Auch durfte man durchaus optimistisch sein nochmal heran kommen zu können, bot man doch bislang eine sehr gute Partie. So legten die Jungs nach Wiederanpfiff gleich wieder überzeugend los und konnten nun ihrerseits Feldvorteile erspielen. Nachdem zunächst zwar ein (aus SVA-Sicht deutliches) Foul an Dion Nreci im Strafraum nicht geahndet wurde, konnte wenig später auch diese Woche wieder das Geburtstagskind sich selbst und das Team beschenken. Lennart Weinholzner wurde auf der rechten Seite freigespielt und verkürzte mit dem 2:3 wieder auf den alten Ein-Tore-Rückstand. Mit dem Anschlusstreffer stieg die Spannung spürbar. Der SVA schnupperte nun am Ausgleich, während die SGM mehr und mehr wackelte. Immer wieder kam man jetzt zu sehr aussichtsreichen Torchancen. Auf der anderen Seite musste man defensiv weiterhin auf der Hut sein, denn auch die Gäste blieben zu jeder Zeit brandgefährlich. Tore wollten trotz der tollen Leistung (auf beiden Seiten) jedoch nicht mehr fallen. Ein Unentschieden wäre am Ende sicherlich das leistungsgerechtere Ergebnis gewesen, aber an einem Freitag, den 13. muss man eben auch mal eine Niederlage hinnehmen.

Nach einem spielfreien Wochenende wartet am Freitag, den 27.05.2022 um 18:00 Uhr in Arnach der nächste dicke Brocken auf unsere Jungs.


Quelle: Thomas Kempe