SV Aichstetten

E2-Jugend : Spielbericht Qualistaffel 22, 4.ST

TSG Bad Wurzach II   SGM Aic/Wuch II
TSG Bad Wurzach II 3 : 3 SGM Aic/Wuch II
(1 : 0)
E2-Jugend   ::   Qualistaffel 22   ::   4.ST   ::   16.10.2020 (16:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Dion Nreci

Torfolge

1:0 (25.min) - TSG Bad Wurzach II
1:1 (39.min) - Dion Nreci
1:2 (43.min) - Dion Nreci
1:3 (43.min) - Dion Nreci
2:3 (47.min) - TSG Bad Wurzach II
3:3 (49.min) - TSG Bad Wurzach II

SVA muss sich mit Remis begnügen

Zum letzten Auswärtsspiel der E2-Qualistaffel trat man in Bad Wurzach gegen die dort heimische TSG an. Aufgrund des durch die dauerhaften Regenfälle aufgeweichten Bodens wurde der Rasenplatz im Stadion kurzfristig gesperrt und man musste auf den Kunstrasenplatz ausweichen. Das Spiel wurde von der Arnacher Schiedsrichterlegende Xare Miller geleitet. Dieser führte vor dem Spiel pflichtbewusst wie in alten Zeiten eine klassische Passkontrolle mit Überprüfung der Rückennummern und Geburtsdatum der Spieler durch. Dies war bereits vor dem Spiel für die meisten Kinder eine erste große Herausforderung, am Ende konnte sich vor Aufregung aufgrund dieser ungewohnten Situation lediglich ein Kind an sein Geburtsdatum erinnern.

Trotz dieser Erinnerungslücken durften aber sämtliche Spieler am Spiel teilnehmen. Zu Beginn kam der SVA auf dem ungewohnten Untergrund zwar etwas schwer ins Spiel, konnte aber trotzdem zunächst ein leichtes Übergewicht herstellen. Richtig gefährlich wurde es jedoch selten vor dem Wurzacher Gehäuse. Lediglich über einige Weitschüsse gab es ansatzweise Torchancen, mit Einzelaktionen blieb man in der vielbeinigen Abwehr der TSG hängen. Beide Mannschaften hatten in der Folgezeit so ihre Probleme auf dem nassen Kunstrasenplatz, die Bälle wurden ungewohnt schnell und durch Ungenauigkeiten auf beiden Seiten sprangen viele Bälle ins Seitenaus. So gab es zu weiten Teilen der ersten Halbzeit ein wahres Einwurfsfestival, das noch dadurch verstärkt wurde, dass der Schiedsrichter jeden falschen Einwurf wiederholen ließ (Trainernotiz: Einwürfe in Trainingsplan aufnehmen!). Die SVA-Kids agierten nun teilweise etwas unglücklich, hatten einige einfache Ballverluste und bauten den Gegner dadurch auf. Die Riedstädter tauchten jetzt vermehrt vor dem SVA-Tor auf und wurden immer gefährlicher, insbesondere nach weiten Abschlägen ihres Torhüters. Konnte der starke SVA-Goalie Raphael Mösle seinen Kasten mit guten Paraden zunächst noch sauber halten, war er kurz vor dem Pausenpfiff machtlos, als ein Wurzacher den Ball zum 0:1 aus dem Gewühl ins Aichstettener Tor schob.

Im Laufe der zweiten Spielhälfte schienen sich die Jungs so langsam mit dem Kunstrasen zu arrangieren und konnten sich deutlich steigern. Nach einigen Umstellungen stand die Abwehr wieder sicher, alle Spieler beteiligten sich am Spielgeschehen und die Bälle kamen nun besser beim Mitspieler an. Der SVA spielte sich nun in regelmäßigen Abständen aussichtsreiche Torchancen heraus. Nachdem die Wurzacher zunächst bei einem Aluminiumtreffer noch Glück hatten, konnte Dion Nreci Mitte der zweiten Hälfte den inzwischen überfälligen Ausgleich erzielen. Die SVA-Kids legten mit vollem Einsatz nach und gingen körperlich an ihre Grenzen oder teilweise darüber hinaus (O-Ton eines Spielers: „Ich glaub meine Brust explodiert!“). Als Lohn für die tolle Moral sprangen zwei weitere Tore durch Dion Nreci zu einer beruhigenden 3:1-Führung für den SVA heraus, der nun wie der sichere Sieger aussah. Kurz vor Spielende wurde man jedoch zweimal nach wiederholten, weiten Abschlägen des TSG-Keepers ausgekontert, nachdem die Abwehr (wie vom Trainer gewünscht) mit aufgerückt war, um am Spielgeschehen teilzunehmen. So mussten die Jungs den am Ende etwas unglücklichen Ausgleich hinnehmen, obwohl sie laut eigener Aussage eigentlich gut „getorwartet“ und „gestürmert“ hatten. Aufgrund der zwei unterschiedlich verlaufenen Halbzeiten war das Remis letztlich aber durchaus leistungsgerecht.

Am kommenden Freitag, 23.10.20 trifft man im abschließenden Heimspiel mit der SGM Herlazhofen/ Friesenhofen auf den derzeit wohl stärksten Gegner in der Qualistaffel 22.


Quelle: Thomas Kempe