element
zurück

1. Mannschaft - Kreisliga A3

SV Aichstetten vs. SV Gebrazhofen I
2 : 0

Über zehn Jahre ist es her, am 6. Mai 2012 in der Kreisliga B6 um ganz genau zu sein (damals noch unter Ex-SVA-Coach Uli Oswald trainiert), seitdem der SV Aichstetten nicht mehr gegen den SV Gebrazhofen in einem Ligaspiel gewinnen konnte. Knapp 10 ½ Jahre später reißt die Serie nun am Bahndamm gegen diesen langjährigen Angstgegner. An diesem warmen Sonntag sahen die zahlreichen Zuschauer nun, warum beide Mannschaften sich mittlerweile in der oberen Tabellenhälfte der Kreisliga A befinden.

Die Partie fing recht behutsam an, beide Mannschaften tasteten sich einander ab. Der SVA hatte hierbei ein spielerisches Übergewicht und mehr Ballbesitz, wobei man die Gebrazhofener Taktik, tief zu stehen und auf Konter zu lauern, klar erkennen konnte und sich darauf im Vornhinein einstellte. Die dicksten Chancen für den SVA hatten M. Herrmann und S. Zeh, die beide aber am Gäste-Keeper D. Reimer scheiterten. Zwischen Minute 25 und 40 hatten die Gäste dann die Überhand, konnten sich aber keine klaren Torchancen daraus erspielen. Kurz vor der Pause schalteten die Aichstettner Jungs dann nochmal einen Gang hoch und verpassten es aber, sich für die guten Spielzüge zu belohnen. So ging es letztlich leistungsgerecht mit 0:0 in die Pause.

Nach der Halbzeit hatten sich beide Teams vorgenommen, das Spiel für sich zu entscheiden und erhöhten nun das Spieltempo deutlich. Die Zuschauer sahen mehrmals schnell und schön vorgetragene Angriffe auf beiden Seiten, wobei sich der SVA aber die klareren Abschlusschancen vor dem Tor herausspielte. Die größte Chance für Gebrazhofen hatte F. Netzer mit einem fulminanten Weitschuss, der nur Zentimeter am Kreuzeck vorbeiging. Ansonsten stand die SVA-Abwehr um den starken T. Huber stets stabil und nahezu fehlerfrei, wobei man selbst etwas weniger Spielkontrolle hatte als noch im ersten Durchgang und infolgedessen ein bisschen mehr Arbeit hatte in der Defensive. Für die Aichstettner hatte L. Fleck den Führungstreffer auf dem Fuß, schob den Ball aber nach perfekter Kombination über vier Stationen am Tor vorbei. Dies war der Wachmacher für den SVA – nach dieser Chance drückte die Heimelf weiter auf‘s Gas und belohnte sich endlich in der 71. Minute für die vielen Offensivbemühungen. Einen punktgenau getretenen Freistoß von N. Schwarz köpfte P. Oelhaf traumhaft über den machtlosen Torwart ins lange Eck. Der SVA zeigte jetzt, warum er nun zurecht auf dem dritten Platz steht und ging voll auf das 2:0. Hierfür wurden in den darauffolgenden Minuten aber mehrere super Chancen vergeben. S. Zeh war es letztlich, der mit dem 2:0 per Abstauber nach tollem Solo von E. Oelhaf in der 82. Minute den Endstand markierte. Kurz vor Schluss holte der A-Jugendspieler G. Zeh noch einen Elfmeter für den SVA raus, den M. Gehring aber verschoss. Immerhin bringt er dafür zum nächsten Freitagtraining seine Strafe in Form eines großen, kläpprigen Vierecks – man kann’s also verkraften!

Alles in allem ein verdienter 2:0-Sieg für eine Aichstettner Truppe, die an diesem Tage mit vielen schmerzlichen Ausfällen zu kämpfen hatte. Umso mehr überwiegt deshalb die Freude über den Sieg gegen unsere Freunde aus Gebrazhofen, der sogar den 3. Platz für den SVA bedeutet. Nächsten Sonntag, 30.10. um 15 Uhr, tritt der SVA beim Mitaufsteiger TSV Stiefenhofen an. Anpfiff der Zwoiten ist um 13 Uhr.