element
zurück

1. Mannschaft - Kreisliga A3

TSV Stiefenhofen I vs. SV Aichstetten
2 : 1

Zum letzten Oktoberspiel reiste der SVA zum Mitaufsteiger TSV Stiefenhofen und wollte sich mit einem Sieg weitere wichtige Punkte holen. Es war aber das erwartet schwere Auswärtsspiel und Aichstetten reist komplett unnötig mit null Punkten wieder nach Hause.

Dabei war die erste Halbzeit eigentlich eine recht ordentliche von den Aichstettner Jungs auf einem schwer zu bespielbaren Platz in Stiefenhofen. Nach umkämpften ersten fünf Minuten nahm man die Feder in die Hand und erspielte sich ein Übergewicht sowohl spielerisch sowie vor allem chancentechnisch. Bis auf eine gute Chance ließ die SVA-Abwehr kaum etwas zu und vorne verpasste man es, mehrere klare Chancen nicht in Tore umzumünzen. J. Willburger brachte dem SVA dann nach einem klasse Solo die verdiente Führung (35.). Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel und man ging mit einer gerechten Pausenführung in die Halbzeit, die aufgrund der vielen guten Torchancen aber zu niedrig ausfiel.

Die zweite Halbzeit war dann ausgeglichener als die erste Halbzeit mit wenig Chancen auf beiden Seiten. Stiefenhofen spielte das gesamte Spiel über konsequent lange Bälle, wovon sich der SVA ein bisschen anstecken ließ und der Ball nicht mehr ganz so rund wie gewohnt lief. Trotzdem war man weiterhin die aktivere Mannschaft mit dem Ball, verpasste abermals das 2:0 und so kam es wie es kommen musste. Der beste Stiefenhofer an dem Tag M. Fink tankte sich rechts durch, flankte präzise in die Mitte und M. Fuchs köpfte zum 1:1 ein (70.). Direkt nach dem Anspiel hatte S. Zeh die erneute SVA-Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am starken Heimkeeper. Und so kam es wie es kommen musste – Stiefenhofen erzielte mit ihrem dritten richtigen Schuss aufs Tor das 2:1 (80.). Eine Flanke aus dem Halbfeld erreichte den sehr abseitsverdächtigen M. Fink, der den Ball direkt in die Maschen setzte. Der Schock für den SVA saß tief und die Kräfte schwanden immer mehr. Stiefenhofen erkämpfte sich den Sieg bis zum Schluss, der SVA hatte lediglich noch einen gefährlichen Kopfball und eine Chance aus einem Getümmel heraus, die aber nichts einbrachte.

Somit fährt man völlig unnötig mit null Punkten nach Hause und rutscht auf den fünften Tabellenplatz ab. Nächsten Sonntag, 06.11. um 14:30 Uhr (Vorsicht ab jetzt früherer Anpfiff), kommt mit dem SV Eglofs der Tabellenzweite zu Gast nach Aichstetten. Der SVA hangelt sich momentan wegen vieler Ausfälle von Spiel zu Spiel und hofft, dass sich die Personalsituation in beiden Mannschaften gegen den SV Eglofs wieder ein bisschen erholt.